Sommercamps und Trainingswochen

Der Sommer geht mit vielen Sommercamps und Kinder-Trainingswochen einher. Was es dabei zu beachten gilt, haben wir für Euch zusammengefasst.

 

Können in den Sommerferien Trainingswochen oder Trainingscamps mit Kindern durchgeführt werden?

Ja, betreute Ferienlagern/Sportcamps können durchgeführt werden. In geschlossenen Räumlichkeiten sind ein Meter Abstand eingehalten werden. Bei der Sportausübung muss seit 1. Juli kein Mindestabstand mehr eingehalten werden. Das Tragen einer Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung kann entfallen, sofern vom Veranstalter ein COVID-19-Präventionskonzept erstellt und umgesetzt wird. Ein Präventionskonzept hat u.a. zu enthalten:

  1. Schulung der BetreuerInnen
  2. spezifische Hygienemaßnahmen
  3. organisatorische Maßnahmen:
  • Gliederung in Kleingruppen von maximal 20 Personen, dass die Interaktion zwischen den Kleingruppen auf ein Mindestmaß reduziert wird
  • Zwischen den Gruppen darf der Abstand von einem Meter nicht unterschritten werden
  • Personen, die zur Durchführung des Ferienlagers erforderlich sind, sind in diese Höchstzahl nicht einzurechnen
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
  • Nachvollziehbarkeit von Kontakten: z.B. ein datenschutzkonformes System auf freiwilliger Basis zur Dokumentation von Teilnahmen bzw. zur Erfassung von Anwesenheit

Die Sommercamps gelten als Veranstaltung im Sinn der Verordnung. Damit sind im Juli 100 TeilnehmerInnen erlaubt, ab 1. August 200 TeilnehmerInnen (ohne BetreuerInnen).

Den gesamten Leitfaden für Feriencamps und außerschulische Jugendarbeit findest du hier:

Leitfaden

Infos zum Online-Kurs „COVID-19 Beauftragte bei Veranstaltungen“ findest du hier:

Online Kurs für Covid- 19 Beauftragte 

Unsere Partner