Neuer Trendsport Roundnet

Wer im Moment draußen in Parks oder am Seeufer unterwegs ist, hat es bestimmt schon entdeckt. Ein paar Menschen laufen um ein kleines Trampolin herum und versuchen einen umherfliegenden Ball auf dem Minitrampolin hüpfen zu lassen.

 

Das Ganze nennt sich Roundnet (auch als Spikeball bekannt) und ist die neue Trendsportart des Sommers. 

 

How to play?

Roundnet ist angelehnt an Volleyball, teilweise ähneln sich die Regeln. In der Mitte steht ein kleines Trampolin, um das sich die Teams positionieren. Es gibt zwei Mannschaften mit jeweils zwei Teammitgliedern – gespielt wird also zu viert. Jede Mannschaft hat bis zu drei Ballkontakte, dann wird der Ball wieder auf das in der Mitte stehende Trampolin gespielt. Wie beim Volleyball ist dann die andere Mannschaft dran und muss den Ball wieder auf das Trampolin bekommen. Landet der Ball am Boden, gibt es einen Punkt für die gegnerische Mannschaft. 

 

Gespielt wird bis eine Mannschaft 15 oder 21 Punkte erreicht hat. Anders als bei den meisten Ballsportarten gibt es allerdings kein Aus, damit ist das Spiel sehr laufintensiv. Das Spannende an Roundnet ist, dass es keine Grenzen oder abgetrennten Spielfelder gibt. Dadurch spielen alle gemeinsam 360 Grad um das Trampolin herum. 

 

Was ist das Besondere an Roundnet?

Zum einen erfordert Roundnet keine besonderen Vorkenntnisse. AnfängerInnen können sofort loslegen, da die Roundnet-Regeln einfach sind. Auch unerfahrene oder mittelmäßig sportliche SpielerInnen auf jeder Niveaustufe haben Spaß am neuen Trendsport, da sich sofort ein Spiel entwickelt.  

 

Es haben sich bereits erste Teams und Vereine in Vorarlberg zwischen Bregenz und Feldkirch gegründet, welche zum Mitmachen und Ausprobieren einladen.

Unsere Partner