╬ Nachruf Sigi Härle – (S)ein Leben für den Sport

Sigi Härle, geboren am 18. November 1939 in Lustenau, hat sich der Leichtathletik und dem Sport verschrieben. Als Sportfunktionär geschätzt und geachtet zu werden, ist eine Kunst, die selten gelingt. Sigi beherrschte diese Kunst zweifellos.

Über dreißig Jahre lang war Sigi ehrenamtlich als Sportfunktionär tätig. Bei zahlreichen Veranstaltungen im Triathlon, der Leichtathletik aber auch bei Turnfesten war er federführend in der Organisation tätig. Viele werden seine Stimme am Mikrofon der „Luschnoar Meile“ in bester Erinnerung haben.

In der Zeit von 1993 bis 2011 war Sigi aktives Präsidiumsmitglied im Vorarlberger Sportverband ASVÖ. In dieser Zeit war er „Säckelwart, der Mann fürs Finanzielle“ und leitete neun Jahre die Gebarung des Verbandes. Parallel hatte er auch noch 15 Jahre das Amt des Leichtathletik-Landesfachwartes inne und war damit Ansprechperson für die Vereine.

Sigi setzte sich auf Landes- und Bundesebene konsequent für die Entwicklung des Sports ein. 15 Jahre begleitete er die Geschicke im Landes-Sportbeirat, neun Jahre war er ein Bestandteil des Präsidiums im ASVÖ Österreich. Seine feinfühlige und geradlinige Art wurden auf dem sportdiplomatischen Parkett sehr geschätzt. Sigi Härle hatte immer ein offenes Ohr. Auf- und abseits der Tartanbahn.

 

Trainiera, lacha, frey ha.

Die Leichtathletik war Sigi Härles große Leidenschaft. Er war ein sportliches Urgestein und Aushängeschild der TS Lustenau. Seine zahlreichen Leistungen und Erfolge finden sich noch heute in den Historien der Vereins- und Verbandsbücher.

Für sein unbändiges Engagement wurde Sigi auf mehreren Ebenen ausgezeichnet; er trägt die Ehrenmitgliedschaft der TS Lustenau, des Vorarlberger Leichtathletikverbandes sowie im ASVÖ Vorarlberg.

Anlässlich des 75-Jahr Jubiläums unseres Verbandes im Jahr 2020, wurde er gefragt; „Was hat Dich motiviert, Jahrzehnte lang für den Verband tätig zu sein?“

Seine Antwort: „Ich habe die Arbeit immer gerne gemacht, dadurch konnte ich interessante Persönlichkeiten kennenlernen und bin viel herumgekommen. Das hat mir einfach Spaß gemacht.“

Diese Antwort beschreibt Sigi Härle und sein Wesen sehr trefflich: Er war ein Mann mit großem Herz, der sich unvoreingenommen der Sache und dem Sport gewidmet hat.


Sigi war ein sehr liebevoller Mensch und ein gewissenhafter Funktionär, in dessen Gesellschaft man sich immer wohlgefühlt hat. Seine positive Art und sein ausgesprochen feiner Humor zeichneten ihn aus. Dafür wurde er geachtet und gemocht.

Unser Verband verliert mit Sigi Härle einen besonders guten und wahren Freund, seine Hilfsbereitschaft und Loyalität werden fehlen.

 

Ruhe in Frieden

Parte Sigi Härle

Unsere Partner