H&H im Doppelpack

Österreichs Turnerin und Turner des Jahres Elisa Hämmerle & Vinzenz Höck über Stärken, Schwächen, Ziele.

 

Sie schaffte es als erste Österreicherin in ein Gerätefinale bei einer Europameisterschaft. Er sorgte als erster Österreicher für eine EM-Silbermedaille. Vinzenz Höck, der rot-weiß-rote Herr der Ringe, verrät, was er im Leben noch tun möchte. Elisa Hämmerle, „Balance-Beauty“, erzählt, was sie gar nicht mag. Das Turn-Duo im Doppelpack-Interview.

Was liebst du am Turnen?

Hämmerle: „Der ganze Körper wird beansprucht mit Schnelligkeit, Beweglichkeit und Kraft. Beim Frauenturnen auch mit Artistik und Tanz. Andererseits brauchst du beim Sprung oder am Barren Kraft und Koordination.“

Höck: „Die Vielseitigkeit, die Bewegung an sich. Das immer wieder Überwinden. Den Kampf mit sich selbst.“  

Was stört dich am Turnen?

Hämmerle: „Die oft sehr subjektive Bewertung von Menschen. Die Kampfrichter stecken dich häufig in eine Schublade. Große Nationen wie USA, China oder Japan genießen Vorschusslorbeeren. Die Kleinen müssen sich erst alles erkämpfen.“

Höck: „Wenn es zum Wettkampf hingeht, das Monotone, das Perfektionistische, immer die gleiche Bewegung.“ 

Was zeichnet dich aus?

Hämmerle: „Durchhaltevermögen. Ich lege besonderen Ehrgeiz an den Tag und gehe immer ans Limit. Dank meiner Wettkampfstärke kann ich mich um 20 Prozent steigern.“

Höck: „Die Zielstrebigkeit. Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, gebe ich alles, um es zu erreichen. Und ich bin stets offen für Neues.“ 

Deine Schwächen?

Hämmerle: „Die oft extreme Ungeduld beziehungsweise der Ehrgeiz, der oft ins Negative geht.“

Höck: „Meine Sturheit. Es ist nicht so einfach mit mir. Der Trainer hat es nicht leicht …“

Das große Ziel?

Hämmerle: „Das Mehrkampffinale, sprich die Top 24 bei den Olympischen Spielen in Tokio, die hoffentlich stattfinden.“

Höck: „Ganz oben am EM-Podest stehen und ins WM-Finale.“

Was ich in meinem Leben noch tun möchte…?

Hämmerle: „Bald wieder normal reisen dürfen und normal Mensch sein können…“

Höck: „Viele Sachen! Zum Beispiel Surfen lernen oder Heliskiing in Alaska.“ 

Was ich nie tun würde …?

Hämmerle: „Oh! Aufgeben! Wenn ich ein Ziel vor Augen habe, niemals aufgeben!“

Höck: „Meine Freundin betrügen.“ 

Was ich gar nicht mag…?

Hämmerle: „Vorurteile, Unehrlichkeit, Unhöflichkeit. Leute, die hinter deinem Rücken reden.“

Höck: „Früh aufstehen!“ 

Was ich noch sagen wollte …?

Hämmerle: „Es ist nicht immer alles richtig oder falsch. Es kann auch teilweise sein. Es ist einfach wichtig, Dinge kritisch zu hinterfragen.“

Höck: „Nix! Ich bin nicht der Mann der großen und vielen Worte.“  


Infokatsen
:

EM-Finalistin Elisa Hämmerle

2x Turn-EM-Finalistin (Schwebebalken 2020 und Mehrkampf 2013)
6x EM-Teilnehmerin
6x WM-Teilnehmerin
1x Weltcup-Silber (Portugal 2014)
3x Weltcup-Bronze (Ungarn 2018, Aserbaidschan 2016, Portugal 2014)
21x Staatsmeisterin
2x Turn-Sportlerin des Jahres (2020, 2019)
Qualifiziert für Tokio
Olympische Spiele

Klub: TS Jahn Lustenau
Geboren: 10. 12. 1995 in Lustenau
Trainingsort: Hoofddorp (Niederlande)
Beruf: Sportsoldatin

Vinzenz Höck, der Silberne

EM-Silber an den Ringen 2020
4x EM-Teilnehmer
5x WM-Teilnehmer
Weltcup-Sieg (Ungarn 2020)
Gesamt-Weltcup-Dritter (2019)
Gesamt-Weltcup-Zweiter (2017)
1x Weltcup-Silber (Bulgarien 2017)
1x Weltcup-Bronze (Ungarn 2019)
10x Staatsmeister
4x Turn-Sportler des Jahresb(2020, 2019, 2017, 2014)
2x Steirischer Sportler des Jahres

Klub: Allgemeiner Turnverein Graz
Geboren: 6. 3. 1996 in Salzburg
Heimatstadt: Graz
Wohnhaft: Innsbruck
Beruf: Sportsoldat

Unsere Partner