Erfolgreiche ASVÖ Beachtour 2019

Tirol und Vorarlberg teilen sich Toursieg bei der ASVÖ-Beachtour

Die 16. ASVÖ- Beachtour wurde am Wochenende mit dem letzten Turnier in Hohenems-Rheinauen abgeschlossen. Wieder boten die Mädchen und Burschen ansprechende Leistungen. Beide Finals boten alles, was den Sport so interessant macht.

Bei den Burschen gab es einmal mehr den Kampf des Vorarlberger Duos David Rinderer/ Florian Winder gegen die Tiroler Armada. Man hielt sich tapfer, letztlich aber war nur mehr Rang drei zu erreichen. Die Überraschung aber erbrachten die beiden Egger Elias Enz und Sebastian Kloppers. Wie Eichhörnchen sammelten sie bei den sechs Turnieren die Punkte. Dadurch erspielten sie sich den Toursieg.

Bei den Mädchen kämpften sich die Gesamtführenden Julia Triendl/Nadja Brindlinger souverän bis ins Finale. Dort waren Emilia Lamprecht/Kato de Meersmann um einen Hauch besser. Dies konnte aber nicht verhindern, dass heuer der Gesamtsieg an ein Team aus Tirol geht. Aus Vorarlberger Sicht freut der zweite Platz in der Gesamtwertung von Theresa Beer/Sarah Hinteregger, welche nun das Ländle in Velden bei der ASVÖ-Beachtrophy international vertreten werden.  

Zusammenfassend konnte ASVÖ-Vorarlberg-Präsident Wolfgang Urban bei der abschließenden Siegerehrung mit Zufriedenheit feststellen, dass im Mädchenbereich wieder viele neue, junge Teams mit dabei waren. Heuer waren es über 100 Teams, welche teilgenommen haben. Gefreut hat er sich auch über die Teilnahme eines Damenteams aus Liechtenstein. Nicht verwunderlich, dass er vor Ort für die 17. Auflage der Beachtour grünes Licht gab. Hausherr Bürgermeister Dieter Egger war ebenso begeistert und lud alle ein, bei der Neuauflage im Jahr 2020 wieder in Hohenems Gast zu sein.

Abschlussliste:
Damen
Gold:              Julia Triendl/Nadja Brindlinger (T, mit 230 Punkte)
Silber:            Theresa Beer/Sarah Hinteregger (V, mit 200 Punkte)
Bronze:          Antonia Walter/Lisa Hinteregger (V, mit 125 Punkte)

Herren
Gold:              Elias Enz/Sebastian Kloppers (V, mit 145 Punkte)
Silber:            Nick Moser/Tobias Pargger (T, mit 140 Punkte)
Bronze:          Florian Winder/David Rinderer (V, mit 135 Punkte)

Unsere Partner