Bei Corona hat das Ego Pause

Tag für Tag verstärkt sich die Ausbreitung des Corona Virus. Stündlich erreichen uns neue Meldungen über neue Infektionszahlen, parallel erfolgen Anweisungen, welche unser gesellschaftliches Miteinander weiter eingrenzen. Meine klare Haltung, die Bedürfnisse des Einzelnen haben jetzt hintenanzustehen.

Angst macht sich für jeden spürbar breit, das bringt aber nichts geschätzte Sportfamilie. In der derzeitigen Krise gilt es - wie im Sport üblich - das Beste aus allem zu machen und zu lernen.

Es sind die kleinen Dinge und Taten die in den nächsten Wochen mehr über die Bevölkerung in Vorarlberg aussagen als alles andere. Wir sind nicht vollkommen hilflos, wir können etwas tun.  Besinnung einkehren lassen, Ruhe bewahren, unser Leben verlangsamen, innehalten und verzichten. Was nicht zeitgleich heißen soll, dass jede*r nur noch mit sich selbst beschäftigt sein sollte. Nicht Egoismus ist gefragt, sondern weiterhin der Gemeinsinn.

Beim Einkaufen nicht nur an sich denken, sondern an die unmittelbare Umgebung. Unsere modernen Kommunikationsmöglichkeiten lassen es zu, weiterhin in Kontakt zu bleiben und sich emotional auszutauschen. Und last but not least; bleiben Sie zu Hause.

Der ASVÖ Vorarlberg nimmt seine Kernaufgabe als Interessensvertretung des Sports auch in diesen Tagen zu 100% wahr. Wir kämpfen für die Vereine was die angefallenen Kosten für unmittelbare Sportveranstaltungen betrifft, aber auch für entgangene Einnahmen wirtschaftlicher Natur. Unser Team in der Geschäftsstelle ist und bleibt telefonisch wie digital für Sie und Ihre Anliegen erreichbar.

Ich bin davon überzeugt, wir meistern auch die derzeitige Krisensituation. Gemeinsam!

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund

Wolfgang Urban

Präsident ASVÖ Vorarlberg

Unsere Partner